Gesundheit - Rote Blutkörperchen (Foto: Sebastian Kaulitzki)

Unsere Gesundheit-Fachkompetenzen im Einzelnen:

© Sebastian Kaulitzki

Am ttz Bremerhaven wird die Entwicklung medizintechnischer Geräte mit neuen Ansätzen vorangetrieben. Beispielsweise wird eine Plattform bereitgestellt, die Medizintechnikunternehmen und Chirurgen wichtige Erkenntnisse zur Gestaltung neuer Instrumente für die minimalinvasive Chirurgie liefert. Darüber hinaus wird auch am ttz Bremerhaven selbst an Instrumenten für die minimalinvasive Chirurgie geforscht und entwickelt. Im Auftrag von Medizintechnikunternehmen erfolgt das Datenmanagement für klinische Studien im Rahmen des gesetzlichen Zulassungsverfahrens für neue Geräte.

Klinische Prüfung der Messgenauigkeit: Blutdruckmessgeräte, die den Blutdruck digital anzeigen, weichen in ihren Werten mitunter deutlich von dem Blutdruck ab, den ein Arzt mit Stethoskop und Manometer ermittelt. Das Bremerhavener Institut für Gesundheitstechnologien (BIGT) am ttz Bremerhaven prüft die Messgenauigkeit - sowohl im Auftrag von Herstellern dieser Geräte als auch für die Deutsche Hochdruckliga und andere Institutionen.

Zudem werden Softwaresysteme gestaltet, die Ärzte bei speziellen Tätigkeiten unterstützen. Dazu gehört ein Telekonsultationssystem, mit dem Pathologen zu besonders schwierigen Untersuchungen krebsverdächtigen Gewebes die Zweitmeinung eines Kollegen einholen können. Auch Planungswerkzeuge für die plastisch-rekonstruktive Mammachirurgie werden hier erstellt.

Die Gesundheit von Mensch und Natur wird stark von den (Schad-) Stoffen bestimmt, die der Mensch emittiert. Mit einer speziellen Umwelt-Analytik können beispielsweise Abwässer oder Klärschlämme überwacht werden, um ihre Auswirkungen auf Mensch und Natur zu minimieren. Durch die Detektion von Schadstoffen in Gebäuden trägt die Raumluftanalytik des ttz Bremerhaven zum Wohlbefinden in öffentlichen Gebäuden, am Arbeitsplatz oder in den eigenen vier Wänden bei.

Durch die bio-chemische Analyse von Lebensmitteln in Verbindung mit medizinischen Studien zur Wirkung von Lebensmittelinhaltsstoffen und Essverhalten auf den menschlichen Organismus können im ttz Bremerhaven Lebensmittel für ausgewählte Bevölkerungsgruppen optimiert werden. Dies geschieht beispielsweise durch Aufkonzentration von lebensmitteleigenen Inhaltstoffen; etwa dann, wenn ein höherer Anteil an Antioxidantien gewünscht ist. Darüber hinaus werden im Sensoriklabor des ttz Bremerhaven Geschmacks- und Konsumententests durchgeführt, um die Akzeptanz neuer Entwicklungen zu überprüfen.

Die Molekulargenetik am ttz Bremerhaven entwickelt im Gesundheitsbereich Methoden für den schnellen und zuverlässigen Nachweis von Viren, humanpathogenen Keimen und anderen Kontaminationen und Erregern. Diese Verfahren kommen in der medizinischen Diagnostik, der Abwasseraufbereitung und der Lebensmittelindustrie zum Einsatz. Darüber hinaus können die WissenschaftlerInnen durch Variationen genetische Veränderungen am Erbgut nachweisen und eindeutig identifizieren, um welche Spezies es sich handelt.

Mit der PCR (Polymerase Chain Reaction)-Methode können z.B. Prüfungen erfolgen, die Rückschlüsse von der Vermehrung eines Bakterienstammes auf den Frischezustand einer Ware erlauben. Auf dieser Basis erfolgt eine zuverlässige Qualitätskontrolle.

Modernste analytische Geräte und Verfahren zur Untersuchung von Gasen, Flüssigkeiten und Feststoffen kommen im ttz Bremerhaven zum Einsatz. Rohstoffe für die Herstellung von Nahrungsmitteln oder Kosmetika werden charakterisiert und qualitativ bewertet. Nährwerte, Zusatzstoffe, Spurenelemente, Aminosäure- und Zuckerspektren können verlässlich nachgewiesen und quantifiziert werden.

Löslichkeit, Schaumbildung, antioxidative Wirkung - techno-funktionelle Analysen erlauben Prognosen zum Verhalten von Inhaltsstoffen bei / nach der Verarbeitung. Lager- und Haltbarkeitstests ermöglichen präzise Voraussagen und erhöhen die Verbrauchersicherheit.