Harvesting by traps

BioGaLa

Lebendfuttergewinnungsanlage zur biologischen Zucht von Garnelenlarven


Förderinstrument: BMWI - ZIM - KOOP NKF
Projektdauer: 01.05.2014 - 30.04.2016
Projektleiter/in: Sabrina Natalie Kalita
   

Der Bedarf an bio-zertifizierten Garnelen zum Verzehr steigt in der EU und den USA kontinuierlich. Mit den heute bestehenden Produktionsanlagen kann der Bedarf an Bio-Larven jedoch nicht gedeckt werden, weil diese Verfahren nicht nach der Ergänzung der EU-Öko-Verordnung (EG 710/2009) zertifizierbar sind.

Heute noch gültige Biozertifikate von sogenannten Bruthäusern basieren auf Übergangsfristen und Ausnahmeregelungen für die Bereitstellung von Elterntieren (noch dürfen diese aus Wildfang stammen) und Futtermitteln (noch dürfen konventionelle verwendet werden). Diese Ausnahmeregelungen laufen jedoch 2015 aus. Deswegen besteht unmittelbarer Handlungsbedarf bei der Entwicklung neuer Verfahren zur Bereitstellung von Bio-Futtermitteln für die Larvenaufzucht. Denn nur so kann sichergestellt werden, dass auch weiterhin Bio-Garnelen in deutschen Supermärkten vertrieben werden können.

Im Rahmen des Projektes sollen konventionelle Futtermittel bei der Larvenproduktion durch neue bio-zertifizierbare Verfahren der Lebendfutterproduktion von Artemien, Rotiferen und Mikroalgen gelöst werden.

Ein wichtiger Bestandteil ist die Entwicklung eines neuen Filtersystems sowie Erntemechanismen, welche sicherstellen sollen, dass selbst kleinste Futtertiere zurückgehalten werden, ohne jedoch zu verblocken und damit den Wasserstrom von einer Komponente in die nächste zu vermindern.

Das Projekt gliedert sich in drei verschiedene Schwerpunkte:

  • Konzeption, Planung und Umsetzung der Lebendfutterkultur und Entwicklung eines ökonomisch nachhaltigen Fütterungsplans ohne konventionelle Futtermittel (Polyplan GmbH)
  • Weiterentwicklung moderner Filtertechnik für neue Anwendungen im Salzwasserbereich (ttz Bremerhaven)
  • Konzeption spezieller Erntemechanismen für Lebendfutter sowie von Kulturgefäßen (Ratz Aqua & Polymer Technik)