Intelligente Denitrifikation für die Aquakultur

Bild 1 KL 2 AWI

03.06.2015

Stichworte: Wasserqualität, Nitratkonzentration, Aquakultur, AWI

 

 

Neues Modul zur Steuerung der Wasserqualität in Aquakulturanlagen soll Nitratwerte dynamisch regeln und Kosten reduzieren.

Bremerhaven/Kiel, Juni 2015. Die SubCtech GmbH, das Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) und das ttz Bremerhaven entwickeln im Rahmen des vom ZIM-BMWi geförderten Forschungsprojektes NikoDe ein neues Steuer-Modul für Denitrifikationsfilter in Aquakulturanlagen.

„Ziel der gemeinsamen Arbeit ist eine kontinuierliche und automatische Kontrolle des Bio-Filters ohne manuelle Eingriffe, bei der die vorgegebene Nitratkonzentration im Prozesswasser genau eingehalten wird“, sagt Projektleiter Carlos Espinal vom ttz Bremerhaven.

Die SubCtech GmbH aus Kiel wird die Anlage bauen und ist für ihre messtechnische Auslegung verantwortlich. Nach der Fertigstellung eines Prototyps wird die Arbeitsgruppe Aquakultur des AWI das Modul im Zentrum für Aquakulturforschung in Bremerhaven testen. Das ttz Bremerhaven begleitet das Vorhaben mit nass-chemischen Analysemethoden und entwickelt Algorithmen, mit denen die Wasserwerte interpretiert werden sollen.

Neues System soll helfen, Zeit und Geld zu sparen

Das neue System soll helfen, Zeit und Geld zu sparen. Herkömmliche, kombinierte Technologien zur Steuerung der Wasserqualität in Aquakulturanlagen müssen aufwendig aufeinander abgestimmt und manuell überwacht werden. Durch den Einsatz des neuen Moduls sinkt der Aufwand dafür erheblich. Besteht heute noch die Gefahr, dass es bei fehlerhaften Einstellungen des Bio-Filters im schlimmsten Fall zum Fischsterben kommt, wird dies zukünftig verhindert, indem die Wasserwerte permanent erfasst und automatisch optimiert werden.

Die Fördersumme aus dem Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) des BMWi beträgt rund 600.000 €. NikoDe ist aus dem vom ttz Bremerhaven koordinierten „Technologie Netzwerk Aquakultur AQUZENTE“ (www.aquzente.net) hervorgegangen. Die Projektpartner haben ihre Arbeit im März 2015 aufgenommen, die Laufzeit von „NikoDe - Nitratkontrollierte Denitrifikation“ beträgt 24 Monate.

 

Weitere Informationen:

Pressemitteilung "Wasser und Technik jetzt online"

 Dienstleistungsportfolio des Bereichs Aquakultur am ttz Bremerhaven

 


Pressebilder zur redaktionellen Nutzung

Bild 1 KL 2 AWI

Bildunterschrift:

Versuchskreislauf im Zentrum für Aquakulturforschung (ZAF), der durch das AWI betrieben wird und im Rahmen von NikoDe für den Test des Prototyps genutzt werden soll. Foto: Alfred-Wegener-Institut
Bild 2 BeckenDeni Anlage AWI

Bildunterschrift:

Kreislaufsystem des Zentrums für Aquakulturforschung (ZAF) mit separater Wasseraufbereitung im Hintergrund. Foto: Alfred-Wegener-Institut

Bild 3 Deni Anlage Ansicht II AWI

Bildunterschrift:

Bisherige Messtechnik des Versuchskreislaufs im Zentrum für Aquakulturforschung (ZAF), die durch das NikoDe Steuerungs-Modul zukünftig ersetzt werden soll. Foto: Alfred-Wegener-Institut


Download mit rechter Maustaste: "Ziel speichern unter..."


Das ttz Bremerhaven ist ein unabhängiges Forschungsinstitut und betreibt anwendungsbezogene Forschung und Entwicklung. Unter dem Dach des ttz Bremerhaven arbeitet ein internationales Experten-Team in den Bereichen Lebensmittel, Umwelt und Gesundheit.