IbeKET

Innovatives bedarfsangepasstes Kommunalenergieträger-Konzept

 

Förderinstrument: BMU-Förderprogramm „Energetische Biomassenutzung“
Projektdauer: 15.09.2013 – 16.03.2015
Projektleiter/in: Andreas Schonhoff
Homepage: -
Im Projekt IbeKET haben sich fünf Projektpartner zusammengeschlossen, um den Einsatz von Biomasse aus der Grün- und Gewässerpflege zur energetischen Nutzung zu untersuchen. Im Vordergrund stehen die Erarbeitung eines regional übertragbaren Konzeptes zur thermischen und thermochemischen Verwertung sowie die bedarfsgerechte und dezentrale Nutzung.
Die bei Verbrennung und Vergasung oftmals eingesetzten Rohstoffe in Form von Holz lassen sich durch eine intelligente Nutzung von gar nicht bis wenig genutzten Stoffen sinnvoll substituieren. Die Konzeptentwicklung zur Beschaffung, Aufbereitung sowie zur flexiblen energetischen Nutzung von regional anfallenden, feuchten Biomassen erfolgt auf Grundlage einer praktischen Anwendung und der Verzahnung einzelner Technologien beteiligter Partner.

Die verfahrenstechnische Aufbereitung erfolgt zunächst durch das sog. florafuel-Verfahren, in dem kritische Brennstoffeigenschaften wie z. B. Chlor- und Kaliumgehalte reduziert werden. Die nachfolgende Pelletierung ermöglicht die spätere Vergasung und Verfeuerung. Die im Rahmen des Projektes IbeKET durchzuführenden Analysen und Versuche dienen der Bestimmung notwendiger Verfahrensänderungen in der Aufbereitung und einer ergebnisorientierten Konditionierung und Optimierung der Brennstoffe, was beispielsweise den Einsatz von Additiven meint. Durch ein solches ggf. erforderliches iteratives Verfahren soll die Frage nach einem geeigneten Brennstoffdesign beantwortet und definierte Qualitäten - auch bei Biomasse unterschiedlicher Art und Herkunft - eingehalten werden.

Das übertragbare regionalorientierte Konzept richtet sich mit seiner Idee der regionalen Wertschöpfung an Kommunen, Industrie- und Entsorgungsunternehmen oder Agrargenossenschaften. Der Einsatz des regionalen Gesamtkonzeptes zur Nutzung von Biomasse stellt als innovative Idee einen weiteren Baustein im Ausbau erneuerbarer Energien dar.

Die Projektpartner sind: Deutsches Biomasseforschungszentrum gGmbH, florafuel AG, LUTRA GmbH, Stadtwerke Rosenheim GmbH & Co KG