ttz Bremerhaven Foto Yvonne Boesel web

16.09.2021

Stichworte: Wasserstoff, Grüner Wasserstoff, Mobiler Branchentreff, Landesverband Erneuerbare Energien Niedersachsen / Bremen e.V.

 

 

Bremerhaven, September 2021

Landesverband Erneuerbare Energien Niedersachsen/Bremen zusammen mit Frau Wiebke Winter, und Herrn Uwe Schmidt MdB zu Gast im Technologie-Transfer-Zentrum (ttz) Bremerhaven

Bei dem Besuch im ttz Bremerhaven steht der Schwerpunkt Wasserstoff auf der Agenda.

Im Zuge des Bundestagswahlkampfes macht der Landesverband Erneuerbare Energien Niedersachsen/Bremen (LEE) an mehreren Orten in Niedersachsen und Bremen - und so auch im ttz Bremerhaven halt, um mit Kandidaten für die Bundestagswahl am 26. September über die Energiewende zu diskutieren.

Vertreter:innen des LEE besuchten gemeinsam mit Frau Wiebke Winter Kandidatin der CDU für den Bundestag und Mitbegründerin der Klimaunion (per Video dazu geschaltet), und Herrn Uwe Schmidt MdB, SPD, am 14. September das ttz Bremerhaven, um sich über das Thema Wasserstoff und die aktuellen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten zu dem Thema im ttz Bremerhaven zu informieren.

Aktuell bearbeitet das ttz Bremerhaven gemeinsam mit den Projektpartnern Hochschule Bremerhaven und Fraunhofer IWES das Vorhaben „Wasserstoff – grünes Gas für Bremerhaven“. Ziel des Vorhabens ist es, in vier speziellen Anwendungsentwicklungen das Potenzial und die Möglichkeiten der Wasserstoffnutzung zu untersuchen und die Implementierung der Technologien in der Praxis vorzubereiten. Ziel ist es u.a., die CO2-Emission in der Mobilität und Logistik sowie in der industriellen Produktion zu reduzieren. An diesen Themen arbeitet das ttz Bremerhaven und entwickelt z.B. einen industriellen Backofen, der mit Wasserstoff betrieben werden kann.

Die erfolgreiche Entwicklung und Inbetriebnahme eines Wasserstoffbackofens zeigt das direkte Anwendungspotential der Wasserstofftechnologie exemplarisch für den Lebensmittelbereich. Die Ergebnisse tragen dazu bei, eine innovative, ressourcenschonende und zukunftsorientierte Backtechnologie zur Anwendung zu bringen und gleichzeitig den Grundstein für eine Basistechnologie zur Anwendung in anderen Prozessen zu legen. „Auch in anderen Bereichen der Lebensmittelproduktion gibt es eine Vielzahl von Erhitzungs- oder Kühlprozessen, die einen hohen Energiebedarf haben. Hier sehen wir große Einsparpotenziale und in der Wasserstoffanwendung eine echte Alternative“, erklärt Markus von Bargen, Technischer Leiter des ttz Bremerhaven.

Auch untersucht das ttz Bremerhaven in einer weiteren Anwendungsentwicklung, in wie weit Wasserstoff in der Industrie in Bremerhaven als Kraftstoff für verschiedene Fahrzeugtypen zum Einsatz kommen kann. Dies umfasst auch die Frage der Erzeugung synthetischer Kraftstoffe, sog. E-Fuels. „Wir beschäftigen uns im Rahmen des Vorhabens mit dieser Frage und nehmen in Kürze eine Pilotanlage in Betrieb, die aus grünem Wasserstoff und CO2, welches zuvor aus Biogasen oder Rauchgasen mit einem eigens dafür entwickelten Verfahren gewonnen wurde, synthetisches Methan, Hauptbestandteil von Erdgas, produziert“, schildert Prof. Gerhard Schories, Institutsleiter ttz Bremerhaven, einen der nächsten Schritte im Projekt. Dieses synthetische Methan kann entweder in das Erdgasnetz eingespeist werden, oder aber nach einer Verflüssigung auch als synthetischer Schiffskraftstoff LNG fossile Kraftstoffe ersetzen. Auch die Produktion von synthetischem Methanol aus grünem Wasserstoff und aus Abgasen gewonnenem CO2 wäre möglich und hätte ebenfalls großes Potenzial als zukünftiger klimafreundlicher Kraftstoff für Schiffe.

Das zweijährige Projekt „Wasserstoff – grünes Gas für Bremerhaven“  legt den Grundstein für eine Wasserstoffwirtschaft in der Seestadt. Mit rund 20 Mio. Euro vom Land Bremen und der Europäischen Union wird der Aufbau einer Wertschöpfungskette von der Produktion über die Speicherung bis zur praktischen Erprobung gestartet. Die Ausrichtung auf einen wachstumsstarken Zukunftsmarkt soll neue Möglichkeiten für die Region erschließen und den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort stärken. Die neuen Aktivitäten knüpfen an die gewachsene wissenschaftliche Kompetenz und bestehende Infrastruktur aus der Forschung für Windenergie und Verfahrenstechnik an. Die Projektpartner Hochschule Bremerhaven, Fraunhofer IWES und ttz Bremerhaven untersuchen in vier ausgewählten Anwendungen das Potenzial von grünem Wasserstoff und bereiten damit den Weg für wirtschaftliche, CO2-reduzierte Industrieprozesse sowie flexible und resiliente Strom- und Energiesysteme.

Das Projekt wird vom Land Bremen sowie aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

BREMEN BREMERHAVEN INNOVATION efre de stempel

 

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie in der Projektbeschreibung.

Weitere Informationen zum LEE und den mobilen Branchentag finden Sie hier: https://www.lee-nds-hb.de/lee-fordert-konkrete-massnahmen-zum-ausbau-erneuerbarer-ein/

 

 Logo Gruenes Gas IWES

 

Ansprechpartnerin

Sara Hritz

Tel.: 0471 80934-200
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Das ttz Bremerhaven versteht sich als innovativer Forschungsdienstleister und betreibt anwendungsbezogene Forschung und Entwicklung. Unter dem Dach des ttz Bremerhaven arbeitet ein internationales Experten-Team in den Bereichen Lebensmittel und Ressourceneffizienz.
 

Bildquelle: Yvonne Bösel